Hautarzt online

Periorale Dermatitis behandeln: Fragen Sie unsere Experten - einfach, schnell und ohne Wartezeit

derma2know: Periorale Dermatitis behandeln

5 Fakten über periorale Dermatitis

FAQ

Eine Behandlung der perioralen Dermatitis kann sich – je nach Ausprägungsart und Schädigung der oberen Hautschicht – über Wochen bis Monate hinziehen.

Eine schnelle Therapie gegen periorale Dermatitis gibt es nicht. Eine adäquate Behandlung benötigt Zeit und eine angepasste Medikation durch den Hautarzt.

Ja, periorale Dermatitis ist mit einer medizinischen Behandlung durch einen Dermatologen heilbar. Bleibt eine Behandlung jedoch aus, kann die Erkrankung chronisch verlaufen.

Ob Sie an perioraler Dermatitis leiden, können Sie als Laie nur schwer feststellen. Wichtig ist die Differentialdiagnose zu Hauterkrankungen mit ähnlicher Symptomatik. Eine sichere Diagnose ist daher nur durch einen erfahrenen Dermatologen möglich.

Ein gängiges Medikament, das häufig zur Behandlung perioraler Dermatitis verwendet wird, ist Metronidazol.

Periorale Dermatitis behandeln: Überpflegte Haut heilen und stärken

Das Bild zeigt den Gründer von derma2go und Oberarzt des Universitätsspitals Zürich Dr. med. Christian Greis.

Dr. med. Christian Greis

Oberarzt Universitätsspital Zürich

Eine regelmäßige Pflege ist für gesunde, geschmeidige Haut unabdingbar. Doch wird die Verwendung von Pflegeprodukten exzessiv, kommt es zu einer Reaktion der überstrapazierten Haut. Die periorale Dermatitis lässt sich mit Hilfe eines Hautarztes gut behandeln und die überpflegte Haut wieder geheilt und gestärkt werden. Mehr Informationen zu perioraler Dermatitis (Mundrose), Behandlung und Prävention jetzt mit derma2go.