Hautarzt online

Dellwarzen behandeln: Fragen Sie unsere Experten - einfach, schnell und ohne Wartezeit

5 Fakten über Dellwarzen

FAQ

Dellwarzen haben ein sehr typisches Aussehen. Sie sind hautfarbig, weiß- oder gelblich, wachsen wenige Millimeter aus der Haut heraus und haben im Zentrum eine charakteristische Eindellung. Drückt man sie aus, entleert sich eine geleeartige Masse. Die Dellwarzen sind vornehmlich im Genitalbereich, an den Augenlidern, im sonstigen Gesicht und am Hals anzutreffen, können aber überall am Körper entstehen.

Dellwarzen können nach einigen Wochen bis Monate von selbst wieder verschwinden. Möchte man das Abheilen aber beschleunigen, kann der Arzt die Warzen mit dem Skalpell wegschneiden, diese mit flüssigem Stickstoff vereisen, oder eine Tinktur verordnen, die man auf die Warze aufträgt.

Dellwarzen sollte man nicht selber ausdrücken, da die sich entleerende, geleeartige Masse die ansteckenden Viren enthält. Hält man also die notwendigen Hygienemaßnahmen nicht ein, führt das Ausdrücken eher zu einer Verschleppung der Warzen, als dass es der Abheilung zuträglich wäre. Zudem besteht die Gefahr einer Narbenbildung.

Dellwarzen werden durch Viren ausgelöst, die sich in einer geleeartigen Masse in der Warze befinden. Kommt man mit dieser Masse in Kontakt (sog. Kontaktinfektion), kann man sich anstecken. Über diesen Weg können die Viren nicht nur von einem Menschen zum nächsten Übergehen, sondern auch andere Hautpartien des gleichen Patienten befallen.

Dellwarzen können nach Wochen bis Monate von selbst wieder verschwinden. Eine Therapie ist nur in sehr ausgeprägten Fällen notwendig.

Das Bild zeigt die Ärztin S. Bosshart.

S. Bosshart

Universitätsspital Zürich

Dellwarzen kennen einige noch aus der Kindheit oder von den eigenen Kindern – z.B. als unliebsames Mitbringsel aus einem Zeltlager. Lässt man sie unbeachtet, verschwinden diese meist wieder. Bei einigen Kindern mit vorbestehenden Hautkrankheiten können sich die Dellwarzen so stark ausbreiten, dass sie zu einem hohen Leidensdruck der Kinder führen. Mehr Informationen zu Dellwarzen, Behandlung und Prävention jetzt mit derma2go.

Dr. med. Christian Greis empfiehlt: Das hilft bei Dellwarzen wirklich

Der am Universitätsspital Zürich praktizierende Dermatologe Dr. Greis erklärt, was seinen Patienten wirklich geholfen hat.

  1. Dellwarzen heilen mit etwas Geduld meist von selbst ab. Es kann daher oft auf eine spezifische Therapie verzichtet werden.
  2. Mit einer guten Rückfettung der Haut mit gängigen Körperlotionen kann die Hautbarriere gestärkt und die weitere Verbreitung der Viren gehemmt werden. Bei einem ausgeprägten Befall kann sich der Arzt abhängig von der betroffenen Lokalisation für eine tendenziell invasivere Therapieform (z.B. Laser oder Curette) entscheiden.
  3. Die Kryotherapie, das heißt das Vereisen der Dellwarze mit flüssigem Stickstoff führt meist zu einer narbenlosen Abheilung.
Dellwarzen treten häufig bei Kindern und jungen Erwachsenen auf. Auch wenn sie ästhetisch störend sind, sind sie harmlos und verschwinden meist von selbst. Mit einer Therapie kann deshalb in der Regel einige Wochen zugewartet werden."
Dr. med. Christian Greis, praktizierender Dermatologe des Universitätsspitals Zürich und Gründer der Teledermatologie-Plattform derma2go.
Dr. med. Christian Greis
Dermatologe Universitätsspital Zürich

Diesen Beitrag teilen

Facebook
Twitter
LinkedIn
XING
Instagram