Hautarzt online

Hautpilz behandeln: Fragen Sie unsere Experten - einfach, schnell und ohne Wartezeit

derma2know: Hautpilz behandeln

5 Fakten über Hautpilz

FAQ

Hautpilz bildet verschiedene Symptome aus. Je nachdem welcher Erreger die Ursache für die Infektion ist, kann beispielsweise Juckreiz ein Anzeichen für eine Pilzinfektion sein. Aber auch rötliche, schuppende Hautveränderungen können ein Indiz für einen vorliegenden Pilzbefall sein.

Pilzinfektionen sind übertragbare Hauterkrankungen. Bei einer Infektion findet ein direkter Kontakt mit einer infizierten Person oder einem kontaminierten Gegenstand statt. Ein Beispiel für eine potenzielle Übertragung des Fußpilzes ist der feuchtwarme Schwimmbadboden.

Die Behandlung eines Pilzbefalls ist verhältnismäßig langwierig. Die Therapie sollte über mehrere Wochen erfolgen, da der Erreger in der Hornschicht der betroffenen Areale sitzt.

Hartnäckiger Hautpilz muss medikamentös behandelt werden, hier hilft nur der Gang zum Hautarzt.

Hautpilz behandeln: Gesunde Haut mit der richtigen Pilztherapie

Das Bild zeigt den Gründer von derma2go und Oberarzt des Universitätsspitals Zürich Dr. med. Christian Greis.

Dr. med. Christian Greis

Oberarzt Universitätsspital Zürich

Wenn die Haut juckt und schuppt, können sich verschiedene Krankheiten dahinter verbergen. Eine harmlose, aber ansteckende Erkrankung, auf die die Symptome passen, ist Hautpilz. Er äußert sich in verschiedenen Formen an verschiedenen Körperregionen, ist weltweit stark verbreitet und beeinträchtigt das Leben der Betroffenen oft negativ. Gesunde Haut mit der richtigen Pilztherapie jetzt mit derma2go.

Diesen Beitrag teilen

Facebook
Twitter
LinkedIn
XING
Instagram