Das Bild zeigt das Logo des Teledermatologie-Anbieters derma2go.

Meet the Team - Lernen Sie das Team hinter derma2go kennen:

Neben führenden Ärzten aus namhaften Universitätskliniken und Arztpraxen steht hinter derma2go ein motiviertes Team, das sich um die täglichen Belange kümmert und von einem IT-Team aus Alicante tatkräftig unterstützt wird.

Das Bild zeigt den Gründer von derma2go und Oberarzt des Universitätsspitals Zürich Dr. med. Christian Greis.

Dr. Christian Greis

Gründer & CEO/ Hautarzt

Warum Teledermatologie die Zukunft ist:
Die Covid-19 Pandemie hat uns eine steigende Akzeptanz betreffend Telemedizin sowohl bei Patienten als auch Ärzten gezeigt. Die Vorteile der digitalen Kommunikation werden auch über die Pandemie hinaus fortbestehen.

Das Bild zeigt den Unternehmer und Gründer Vahid Djamei.

Vahid Djamei

Co-Gründer & CTO

Das Bild zeigt den Geschäftsführer der derma2go Deutschland GmbH Dominik Haller.

Dominik Haller

Managing Director DE

Warum Teledermatologie die Zukunft ist: 
Es war noch nie so einfach einen Experten zu kontaktieren. Wir behandeln bereits digital, während andere Patienten noch auf ihren Termin warten.

Das Bild zeigt den Operations Manager Min.

Min Vitisvorakarn

Operations Manager

Warum Teledermatologie die Zukunft ist: 
Einen Termin bei einem Dermatologen zu bekommen, kann ein langwieriger Prozess sein. Mit Hilfe der Teledermatologie können wir jederzeit die höchste medizinische Qualität bieten. Damit eröffnen sich völlig neue Interaktionsmöglichkeiten zwischen Patient und Arzt.

Das Bild zeigt die Dermatologin Karoline Jungclaus.

Dr. Karoline Jungclaus

Medizinische Qualitätssicherung

Warum Teledermatologie die Zukunft ist: 
Einen Arzt aufsuchen, wo auch immer und in welchem Zustand auch immer man sich befindet – das ist die Zukunft.

Das Bild zeigt die Content Marketing Managerin Maria Karl.

Maria Karl

Content Marketing Manager

Warum Teledermatologie die Zukunft ist: 
Besonders in ländlichen Gegenden oder Regionen fernab einer Großstadt ist es eine große Herausforderung einen guten Dermatologen zu finden. Ein Termin ist in der Regel erst in ferner Zukunft verfügbar. Habe ich jedoch ein Hautproblem, benötige ich jetzt Hilfe. Die digitale Behandlung schafft Expertise und Schnelligkeit in einer zukunftsträchtigen Kombination.

Das Bild zeigt Pascal.

Pascal Stämpfli

CFA Finance

Warum Teledermatologie die Zukunft ist: 
Es ist so viel bequemer als das Warten in der Schlange in einer Arztpraxis.

Das Bild zeigt die Medizinstudentin Pauline Hiller.

Pauline Hiller

Medizinstudentin

Warum Teledermatologie die Zukunft ist: 
Für mich ist das ganz einfach: Mehr Menschen – weniger Ärzte und auch weniger Zeit. Mit der Teledermatologie kann man hier viel kompensieren, da ÄrztInnen und PatientInnen unabhängig voneinander zu jeder Zeit, an jedem Ort eine Anfrage stellen/beantworten können.

Das Bild zeigt die Medizinstudentin Paulina Köhler.

Paulina Köhler

Medizinstudentin

Warum Teledermatologie die Zukunft ist: 
Es gibt einen bemerkenswerten Mangel an Dermatologen. Telemedizin gibt Patienten die Möglichkeit, schnell einen ausgebildeten Dermatologen zu konsultieren und gleichzeitig die beste medizinische Versorgung zu erhalten.

Das Bild zeigt die Ärztin Cagla Togan.

Deniz Cagla Togan

Medizinstudentin

Warum Teledermatologie die Zukunft ist: 
Mit der zunehmenden Bedeutung der Digitalisierung und der Möglichkeit, Informationen in kürzester Zeit zu erhalten, hat auch die medizinische Beratung begonnen, Teil dieser Entwicklung zu sein. Die Teledermatologie und damit auch unser Unternehmen bietet den Patienten die Möglichkeit, eine adäquate Diagnose von einem qualifizierten Dermatologen zu erhalten, ohne viel Zeit bis zum Beginn der Behandlung zu verlieren.

Das Bild zeigt die Werkstudentin Jessica Baumgartner.

Jessica Baumgartner

Werkstudentin PR

Warum Teledermatologie die Zukunft ist: 

Fast alle Bereiche in unserem Leben sind bereits digitalisiert, warum nicht auch der Arztbesuch. Die digitale Behandlung ermöglicht Betroffenen eine schnelle und unkomplizierte Diagnose. In Zukunft werden wir uns einen digitalen Arztbesuch nicht mehr wegdenken können. 

Führende Experten

Das Bild zeigt Prof. Dr. Mrowietz, Kiel (UKSH).

Prof. Dr.
Mrowietz,
Kiel (UKSH)

Das Bild zeigt Prof. Dr. Augustin, Hamburg (IVDP).

Prof. Dr.
Augustin,
Hamburg (IVDP)

Das Bild zeigt Prof. Dr. French, München (LMU).

Prof. Dr.
French,
München (LMU)

Das Bild zeigt Prof. Dr. Reich Hamburg (UKE).

Prof. Dr.
Reich,
Hamburg (UKE)

Das Bild zeigt Prof. Dr. Hartmann, Basel (USB).

Prof. Dr.
Hartmann,
Basel (USB)

Das Bild zeigt Prof. Dr. Kündig, Zürich (USZ).

Prof. Dr.
Kündig,
Zürich (USZ)

Das Bild zeigt Prof. Dr. Dr. Navarini, Basel (USB).

Prof. Dr. Dr.
Navarini,
Basel (USB)

Das Bild zeigt Prof. Dr. Lautenschlager, Zürich (Triemli).

Prof. Dr.
Lautenschlager,
Zürich (Triemli)

Coaches

Das Bild zeigt G. Berini Innosuisse-Coach.

G. Berini
Innosuisse-Coach

Das Bild zeigt Prof. Dr. theol. A. Belliger Scientist Digitization.

Prof. Dr. theol. A. Belliger
Scientist Digitization

Das Bild zeigt A. Sethi Chair of Entrepreneurship (ETH.

A. Sethi
Chair of Entrepreneurship
(ETH)